Mitarbeiter

Personalstrategie

Weltweit sind wir mit über 77.000 Mitarbeitern in rund 55* Ländern in einem dynamischen Umfeld mit vielfältigsten Herausforderungen erfolgreich tätig. Unsere Mitarbeiter tragen nicht nur ganz wesentlich zur Iden­titätsgebung des Unternehmens bei, sondern sind auch der Schlüssel zu unserem Erfolg. Wir möchten diesen auch langfristig sichern, daher ist eine ganzheitliche und zukunftsorientierte Personalstrategie fest in unseren Unternehmenszielen verankert.

Mit oneTUI wurde ein strategisches Programm initiiert, mit dem die Zusammenarbeit im Konzern weiter gestärkt und die Vorteile unserer vertikalen Aufstellung optimal genutzt werden sollen. Wir arbeiten global als „oneTeam“ gemeinsam an personalpolitischen He­rausforderungen und Themenstellungen. Im Geschäftsjahr 2013/14 wurden die Maßnahmen für ein konzernweites Talent-Management weiter vorangetrieben. Die Fortführung einer gemeinsamen Nachfolgesystematik, um unsere besten Kräfte zu identifizieren, sie weiterzuentwickeln und durch einen crossfunktionalen Austausch für die Bedürfnisse der einzelnen Geschäftsfelder zu sensibi­lisieren, ist hier ein wesentlicher Bestandteil. Zudem schaffen wir die Voraussetzungen dafür, unseren Mit­arbeitern und Führungskräften zusätzliche Perspektiven zu eröffnen und sie damit langfristig an den Konzern zu binden. Wir sind uns sicher, dass wir über eine erstklassige Führungsmannschaft und begeisterungsfä­hige Mit­arbeiter verfügen, die durch ihr Engagement unseren Gästen einzigartige Urlaubs­erlebnisse ermög­lichen.

Nachwuchssicherung und Talentförderung

Mitarbeiter gewinnen – Employer Branding

Der Erfolg, der im März 2012 gestarteten Employer- Branding-Kampagne „Ein Arbeitstag – 3.036 Lächeln gezaubert” zeichnete sich auch im Geschäftsjahr 2013/14 ab. Lag die Anzahl der Bewerbungen im Jahr 2011 der teilnehmenden myTUI Career-Gesellschaf­-ten noch bei ca. 5.000, so lässt sich ein Anstieg auf rund 16.000 Bewerbungen in diesem Berichtszeitraum verzeichnen. Setzt man dies in Verhältnis zu den ausgeschriebenen Vakanzen, ergibt sich insgesamt ein Anstieg der Bewerbungen um 43 % seit Beginn der deutschen Employer-Branding-Kampagne.

Zudem hat TUI Travel als eines der Ergebnisse der 2012 durchgeführten Mitarbeiterbefragung „Your Voice“ eine neue Arbeitgebermarke eingeführt, die in inspirierenden Worten beschreibt, was es bedeutet für TUI zu arbeiten. Die Kampagne basiert auf drei Hauptsäulen: Wir sind gemeinsam erfolgreich, können Grenzen überwinden und haben vielfältige Entfaltungsmöglichkeiten.

Darüber hinaus gibt es seit Juli 2013 ein neues, internes Karriereportal. Zum ersten Mal können dort sämtliche Stellenangebote eingesehen werden, wodurch die Karrieremöglichkeiten bei TUI sichtbarer geworden sind. Dieses Portal wird noch weiterentwickelt, sodass die Mitarbeiter auch konzernweiten Zugang zu den Stellenausschreibungen haben.

Ausbildung

Für den TUI Konzern ist die Nachwuchssicherung eine wichtige Investition in die Zukunft und leistet einen zentralen Beitrag zur Entwicklung eines herausragenden Mitarbeiterbestands. Wir möchten den Industriestandort Deutschland unterstützen und stärken ihn durch eine gute Ausbildung des Fachkräftenachwuchses. Wir bieten die Wahl unter Ausbildungsmöglichkeiten in fünfzehn unterschiedlichen Berufen und zwei dualen Studiengängen. Zum Bilanzstichtag 2014 bereiteten sich im Inland 560 junge Mitarbeiter der konsolidierten Gesellschaften in diesen Ausbildungsgängen auf ihren Berufsstart vor. Von den Auszubildenden, die 2014 ihre Ausbildung abgeschlossen haben, wurden rund 150 und somit 67,6 % in ein Anstellungsverhältnis übernommen. Die Ausbildungsquote lag zum Bilanzstichtag mit 5,5 % auf dem hohen Niveau des Vorjahrs.

Aber auch die Förderung des ausländischen Nachwuchses ist TUI ein großes Anliegen. So haben im April 2014 zwei junge Spanier ein dreimonatiges Praktikum bei der TUI Deutschland begonnen. Das Praktikum war Teil des Programms „Adelante“ der Industrie- und Handelskammer Hannover. Das Programm versucht jungen Spaniern neue Jobperspektiven zu geben und so gegen die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Spanien zu kämpfen. Mit Start im September 2014 haben die beiden Praktikanten zusammen mit einer weiteren Spanierin eine einjährige Qualifizierungsmaßnahme begonnen, in deren Verlauf die drei in verschiedenen Bereichen der TUI Deutschland eingesetzt werden. Darüber hinaus fördert auch der Hotelbereich die Aus­bildung von jungen Mitarbeitern in den Zielgebieten spezifische gezielte Ausbildungsangebote oder durch Azubi-Austauschprogramme.

Nachwuchssicherung

TUI bietet im Wettstreit um Fach- und Führungskräfte eine Vielzahl von attraktiven Angeboten für junge Talente. Neben den klassischen Ausbildungsgängen hat TUI auch zum Ziel, unter anderem durch Hochschul­kooperationen qualifizierte Studenten bereits während des Studiums für das Unternehmen zu begeistern und somit langfristig für uns als Mitarbeiter zu gewinnen. Maßgeschneiderte Programme für Studienabsolventen in verschiedensten Bereichen des Konzerns ermöglichen den erfolgreichen Eintritt in das Berufsleben.

560
Auszubildende
in Deutschland

Dieses Engagement spiegelt sich auch bei der Bewertung von Arbeitgebern für junge Hochschulabsolventen in Großbritannien wider. Im Ranking von „TheJobCrowd“ ist TUI Travel über die letzten Jahre stetig aufgestiegen und gehört mit einer Platzierung unter den Top 20 nun zu den begehrtesten Arbeitgebern.

Als wesentliches Element für die Nachwuchssicherung bei Führungstalenten gilt das ebenfalls an Hochschulabsolventen gerichtete „International Graduate Leadership Programme“ des TUI Konzerns. Das internationale Programm bietet in 18 Monaten einen umfassenden Einblick in das touristische Geschäft und wird durch ein parallel laufendes Mentoringprogramm unterstützt. Alle Teilnehmer des Programms beherrschen mindestens zwei Sprachen und verfügen über breitgefächerte Kenntnisse unserer internationalen Geschä­fts­aktivitäten. Im Jahr 2014 waren 26 Teilnehmer mit unterschiedlicher Herkunft im Programm. Darüber hi­naus werden in einzelnen Konzerngesellschaften wie TUIfly oder TUI UK & Ireland auch gesellschaftsspezifische Trainee-­Programme angeboten.

Höhepunkt für vier Management-Trainees war in diesem Jahr der Besuch seiner Königlichen Hoheit Prinz Andrew, Herzog von York im Rahmen eines offiziellen Besuchs in Niedersachsen anlässlich des 300. Jubiläums der Personalunion zwischen dem britischen Königshaus und Hannover. Das besondere Interesse des Prinzen galt Fragen der Ausbildung und der beruflichen Bildung und Qualifizierung.

Wettbewerb um Talente

TUI sieht die Führungskräfteentwicklung nicht nur als ein Instrument zum Schließen von Qualifikationslücken, sondern auch als strategisches Instrument, um potenzielle Führungskräfte von morgen zu identifizieren, auf ihre jeweilige Aufgabe vorzubereiten und sie zu begleiten. Wir wissen, dass wir für die erfolgreiche Umsetzung unserer Strategie eine starke Führung und sichtbare Aufstiegschancen über alle Ebenen hinweg benötigen.

Im Berichtsjahr wurde am Aufbau des konzernweiten Talent-Managements weitergearbeitet, um einen funktions- und gesellschaftsübergreifenden Austausch zu fördern. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von gesellschaftsspezifischen Talent-Management-Programmen, etwa im Hotel- oder Veranstalterbereich.

So erhalten die Führungskräfte und Talente bei den Lernkonferenzen die Chance, sich gesellschaftsübergreifend auszutauschen und voneinander zu lernen. Das Veranstaltungsformat greift Themen auf, die maßgebliche Hebel zur Sicherstellung unseres unterneh­merischen Erfolgs und der Zufriedenheit unserer Mitarbeiter darstellen. Diese Initiative wurde von TUI Deutschland gestartet und ist mittlerweile erfolgreich auf den Bereich Mainstream Germany ausgeweitet worden.

Bei TUI Travel sind auf internationaler Ebene weiterhin die Programme „Global High Performance Leadership“, „Perspectives“ sowie „Horizons“ ein fester Bestandteil der Führungskräfteentwicklung. Während sich das erstgenannte an das oberste Management richtet und das Ziel verfolgt, strategisches Denken und die Führungsqualitäten zu optimieren, hat das zweitgenannte zum Ziel, unseren „Rising Stars“ ein besseres Verständnis der Konzernstrategie zu vermitteln und die Mobilität innerhalb des Konzerns zu fördern. An Führungskräfte mit hohem Potenzial und die als Nachfolger für Topposi­ti­onen gelten, richtet sich „Horizons“ – hier stehen die Teilnehmer vor der Herausforderung, Lösungsmöglichkeiten für eine Unternehmensinitiative zu erkennen und gleichzeitig einen individuellen Führungsstil zu entwickeln.

Darüber hinaus wurden zur Entwicklung für Führungskräfte über alle Ebenen hinweg zwei neue Programme eingeführt: „Leadership Essentials“ richtet sich an junge Nachwuchskräfte, konzentriert sich hauptsächlich auf Selbst- und Mitarbeitermanagement und behandelt die von der TUI erwarteten Verhaltensweisen der Führungskräfte. Die Zielgruppe von „Leadership Evo­lution“ sind erfahrene Manager, die für sich Weiterentwicklungsmöglichkeiten in einem sich schnell verändernden Unternehmensfeld erkunden können.

Weiterbildung und Qualifizierung

Unsere strategisch ausgerichtete und ganzheitlich an­gelegte Personalentwicklung eröffnet allen Führungskräften und Mitarbeitern attraktive Weiterbildungs- und Entwicklungschancen. Dabei spielt die Stärkung der Fach- und Führungskompetenz eine besondere Rolle.

Mitarbeiter und Fachbereiche können für die Kompetenzentwicklung ein breites Qualifizierungsangebot nutzen, das sich in Personalentwicklungsangebote, Fachseminare und Trainings sowie in speziell auf den konkreten Bedarf einzelner Fachbereiche abgestimmte Maßnahmen gliedert.

Lebenslanges Lernen und Weiterentwicklung sowie Vielfalt und Engagement der Mitarbeiter zu fördern, das sind Grundsätze unserer Unternehmenskultur.

Neben Veranstaltungen zum Einstieg in die Führungsaufgabe wird zunehmend individuelles Coaching nach­gefragt. Weiterhin liegt ein wichtiger Schwerpunkt auf der Konzeption und Durchführung individueller Inhouse Trainings für eine Unternehmens- und Persönlichkeitsentwicklung nach Maß.

Neben dem Erwerb, Ausbau und Erhalt von beruflichem Fachwissen, insbesondere zu digitalen Medien und im Themenbereich Touristik, bildet die ­Ver­bes­serung der Vertriebs- und Kommunikationskompetenzen einen weiteren Fokus des Trainingsangebots.

Unterschiedliche Formate aus dem Bereich Fremdsprachentraining und Themen aus dem Gesundheitsmanagement bilden weitere Trainingsschwerpunkte.

Für das Jahr 2015 sind bereits viele Themen auf der Agenda, die die strategische Ausrichtung der TUI unterstützen und den Gedanken von oneTUI widerspiegeln. Dazu gehören z. B. die „Digital Journey“ der TUI sowie virtuelles Arbeiten, interkulturelle Trainings und Veranstaltungen zum Thema Ambiguität.

Change Labs – Führungskräfte auf Wandel vorbereiten

Alle Führungskräfte der TUI Deutschland wurden im Geschäftsjahr 2013/14 für Change-Management sensibilisiert. Mit dem Angebot des „Change Lab“, das durch externe Berater durchgeführt wurde, wurden die Führungskräfte für den Wandel des gesamten Geschäftsmodells und die Verschmelzung von sechs auf zwei Gesellschaften sowie den damit verbundenen Struktur- und Kulturwandel vorbereitet. An dem zweitägigen „Change Lab“ haben rund 200 Führungskräfte teilgenommen. Durch die Maßnahme wurden die Führungskräfte an dem Veränderungsprozess beteiligt, es wurde Handlungskompetenz bei den Führungskräften geschaffen, die Führungskräfte haben gelernt, ihre Rolle als Change-Manager zu festigen und Mitarbeiter in Veränderungsprozessen zu mobilisieren.

Learning-Management-Systeme

Das „Global-Learning-Management-System” wird bei der TUI weiter ausgerollt. Nach der vollständigen Implementierung dieses Lernsystems sollen die Mit­arbeiter durch alle Unternehmensbereiche und Länder hinweg Zugang zu neu­esten Lerninhalten erhalten.

Das Learning-Management-System ist entwickelt worden, um unterschiedlichste Lernanforderungen zu erfüllen. Inhalte des Systems sind neben der Mitar­beiter- und Führungskräfteentwicklung auch Einheiten zur Vermittlung von fachspezifischem Wissen. Das Portal ermöglicht das eigenverantwortliche Lernen, ist mehrsprachig und durch das Internet zugänglich. Dadurch ist es möglich, dass zu jeder Zeit und überall Lerninhalte am Laptop, Tablet oder Smartphone bearbeitet werden können. Ein weiterer Erfolg des Systems ist, dass die Zusammenarbeit und der Wissenstransfer innerhalb des Konzerns gefördert werden.

Mehr zum Thema:
www.tui-group.com

Globale Mobilität und länderübergreifende Zusammenarbeit

Im Dezember 2013 wurde bei TUI die Umwandlung des Mainstream-Bereichs in „One Mainstream” angekündigt – hieraus entstanden ist eine Matrixorgani­sation, die unseren Mitarbeitern neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit eröffnet. Ermöglicht wurde dadurch ein globales Best-Practice-Modell und die Förderung von globaler Mobilität.

Beispielhaft für die Zusammenarbeit ist das „Digital- Transformation-Modell“, da hier unterschiedliche Exzellenzzentren geschaffen wurden, so genannte Hubs, in denen digitale Lösungen entwickelt werden, um danach in allen Quellmärkten angewandt zu werden. Die erfolgreiche TUI Digital Assistance-App wurde zum Beispiel in diesen Hubs entwickelt. Hier haben Mitarbeiter aus unterschiedlichen Ländern die Möglichkeit, sich mit anderen Kollegen in Projekten für den gesamten Mainstream-Bereich zusammenzuschließen und müssen sich nicht nur auf ihre Quellmärkte beschränken.

Um die globale Mobilität innerhalb des Konzerns zu fördern, ist eine neue HR-Funktion eingerichtet worden, die sich auf unsere Managementebene und unsere internen Talent-Pools konzentriert. Dies bringt uns unserem strategischen Ziel von mehr Auslandseinsätzen näher und erhöht die Möglichkeiten für konzernübergreifende Aufstiegsmöglichkeiten im In- und Ausland.

Kreativität fördern:
Die TUI Krippe in Hannover
für Mitarbeiterkinder

Zur Sicherstellung einer ausreichenden Anzahl an Nachwuchskräften haben wir „Talentgremien“ gebildet, damit sich die unterschiedlichen Geschäftsbereiche einfacher in Themen rund um das Talent-Management einbringen können.

Durch diese Initiativen können wir die Mobilität unserer Mitarbeiter innerhalb der unterschiedlichen Konzernbetriebe oder Geschäftsbereiche erfolgreich steuern und verbessern hierdurch die Karriereplanung und die länderübergreifende Zusammenarbeit.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

TUI unterstützt die Mitarbeiter dabei, berufliche und private Verpflichtungen und Interessen miteinander in Einklang zu bringen, und ist seit Gründung Mitglied des Netzwerks „Erfolgsfaktor Familie“. Die familienfreundlichen Angebote können Frauen wie Männer gleichermaßen und hierarchieunabhängig in Anspruch nehmen. Unter dem Titel „Moderne Familie“ werden die Unterstützungsleistungen zusammengefasst, von denen sowohl Mitarbeiter mit kleinen Kindern oder mit pflegebedürftigen Angehörigen als auch Mitarbeiter mit anderen Verpflichtungen profitieren können. Hierzu gehören organisatorische Rahmenbedingungen wie flexible Arbeitszeiten und Teilzeitbeschäftigungsverhältnisse sowie die Möglichkeit, eine Auszeit zu nehmen.

Mit der TUI Sommer-Akademie für Schüler wurde zudem im dritten Durchgang ein strategisches Projekt realisiert, das auf besondere, unkonventionelle Weise die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördert.

Darüber hinaus unterstützt TUI bei der Betreuung von Kindern. Die betriebseigene Krippe, die „Little World of TUI”, ist in 2014 als erste Kindertagesstätte in Niedersachsen mit dem Zertifikat „Gesunde Kita“ ausgezeichnet worden.

Gesundheitsmanagement

Die Mitarbeiter stehen bei TUI im Mittelpunkt. Die Gesundheit unserer Mitarbeiter bildet die Grundlage für einen produktiven, kreativen und innovativen Ein­satz im Arbeitsalltag. Darüber hinaus reduzieren Gesundheitsmanagementaktivitäten die Fehlzeiten und stehen insgesamt für einen modernen Arbeitgeber. Die TUI AG wurde in 2014 erneut in die höchste, die Exzellenzkategorie beim Corporate Health Benchmark eingeordnet und entsprechend auditiert.

Betriebliche Gesundheitsförderung

Die Gesundheitsmanagementaktivitäten werden zentral von der TUI AG aus initiiert und evaluiert. In den einzelnen Konzerngesellschaften sind Gesundheitskoordinatoren und Sicherheitsfachkräfte benannt worden, die die Aktivitäten vor Ort organisieren. Darüber hinaus erfolgt eine Vernetzung durch verschiedene gesellschaftsübergreifende Ausschüsse.

Die Gesundheitsmanagementaktivitäten der TUI AG sind nach folgenden Schwerpunkten untergliedert:

Team Gesundheit

Intern

  • Betriebsarzt
  • Chiropraktiker
  • Ernährungsberater
  • Psychologe

Extern

  • Berufsgenossenschaft
  • Externe Anbieter
  • Fachinstitute
  • Krankenkasse
  • Universitäten

Psychisches Wohlbefinden

Gesprächsangebote

  • Betriebliches Eingliederungs­management (BEM)
  • Gesundheitscoaching
  • Mitarbeiterteam als erste Anlaufstelle
  • Resilienztraining

Beratung der Führungskräfte

  • „Gesund führen“
  • Reflexionsraum

Fit With TUI

Umfangreiche Angebotspalette zur Gesundheitsförderung

  • Betriebssport (u. a. Laufen, Nordic Walking, Ausgleichsgymnastik)
  • Entspannungsangebote (u. a. Massagen, Qigong, Yoga)
  • Gesundheitsaktionen (Impfungen, Rücken- und Augenuntersuchungen)
  • Informationen und Austausch von Mitarbeitern

Die TUI Gesellschaften in Deutschland sind wie in den Vorjahren als gesundheitsfördernde Unternehmen gemäß der Krankenkassenanforderungen von der ifis Gesundheitsmanagement GbR erfolgreich zertifiziert worden.

Grafik anzeigen

Arbeitssicherheit

Unser Ziel ist es, das größtmögliche Maß an Arbeitssicherheit für unsere Mitarbeiter zu gewährleisten. Die Fachkräfte für Arbeitssicherheit sind bei TUI in einer konzerneigenen deutschen Servicegesellschaft fest angestellt. Der Einsatz der Fachkräfte für Arbeitssicherheit gewährt höchste Standards. Es werden Unterweisungen, Gefährdungsanalysen sowie Beratungen der Entscheidungsträger in den Unternehmen durchgeführt. Darüber hinaus werden Mitarbeiter für weitere Aufgaben innerhalb der Arbeitssicherheit geschult: Sicherheitsbeauftragte, Erst- und Räumungshelfer, Brandschutz-, Leiter-, Regal- sowie Gefahrstoffbeauftragte. Das Managementsystem im Arbeits- und Gesundheitsschutz wurde erfolgreich nach OHSAS 18001 rezertifiziert. Zusätzlich erfolgte eine erneute Zertifizierung „Arbeitsschutz mit System NLF / ILO-OSA2001“ durch die Verwaltungsberufs­genossenschaft (VBG). Die TUI AG sowie die TUI Business Services GmbH erhielten zudem die Bronzemedaille beim VBG-Arbeitsschutzpreis 2014.

Auch in den Zielgebieten hat die Arbeitssicherheit einen hohen Stellenwert. In den konzerneigenen Hotelketten werden Risikoanalysen sowie Feuerübungen durchgeführt. Die Mitarbeiter vor Ort werden des Weiteren in Erster Hilfe und für Räumungsübungen ausgebildet. Auch auf den eigenen Kreuzfahrtschiffen der TUI wird mit Sorgfalt auf die Arbeitssicherheit geachtet. Um Verletzungen an Bord von Schiffen zu minimieren bzw. vorzubeugen, hebt auch TUI Cruises das Thema Arbeitssicherheit gegenüber der Schiffsbesatzung deutlich hervor. Ziel des „Safety First“-Programms ist es, die Schiffsbesatzung direkt an den ArbeitssicherheitsLösungen zu beteiligen. Ausgewählte Verbesserungsmaßnahmen werden auf den Schiffen von TUI Cruises kontinuierlich umgesetzt.

Bei TUI Travel wird zwischen dem Aviation- und Non-Aviation-Bereich im Rahmen der Arbeitssicherheit unterschieden. Im Aviation-Bereich haben alle Fluglinien detaillierte Vorgaben hinsichtlich der Gewährleistung von Sicherheit in der Luft und am Boden und unterliegen regelmäßigen Inspektionen. Im Non-Aviation-Bereich werden Managementsysteme zur Thematik Health & Safety durchgeführt und stetig weiterentwickelt. Dazu gehört auch das Programm „Safety in your workplace“, das Mitarbeitern einen Überblick über die Thematik Arbeitssicherheit gibt.

Diversity Management und Inklusion

Diversity steht in der Arbeitswelt für die Vielfalt der Mitarbeiter, ihrer Herkunft, ihrer Ideen und Werdegänge. Inklusion soll eine umfassende Teilhabe unabhängig von den äußerlich sichtbaren Merkmalsausprägungen bzw. den unterschiedlichen kulturellen wie sozialen Werthaltungen ermöglichen. Mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt in 2008 hat TUI bereits ein grundlegendes Bekenntnis abgegeben, die Vielfalt der Menschen innerhalb und außerhalb des Unternehmens zu fördern. Zugleich ist die Unterzeichnung eine Heraus­forderung, dieses Bekenntnis fortwährend über Initiativen sicht- und erlebbar zu machen. Für TUI als weltweit agierenden Touristikkonzern sind Vielfalt und Globalisierung ein Schlüssel für den Unternehmens­erfolg.

Folgende Initiativen zu Vielfalt und Inklusion werden umgesetzt:

Mixed Leadership

Auch die Förderung von weiblichen Führungskräften ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Aktivitäten im Bereich Diversity. Unterschiedlichste Initiativen, wie zum Beispiel Mentoringprogramme, sollen die Mitarbeiterinnen auf ihrem beruflichen Weg nachhaltig unterstützen und begleiten.

Der Anteil von Frauen an der Gesamtbelegschaft lag zum Bilanzstichtag 2014 bei 55,5 %, in Deutschland lag dieser mit 67,9 % auf Vorjahresniveau. Von den Mit­arbeiterinnen arbeiteten konzernweit 27,9 % in Teilzeit. In Deutschland fällt dieser Wert deutlich höher aus und liegt bei 43,8 %.

Der Frauenanteil in Führungspositionen stieg in Deutschland von 34,5 % auf 36,3 %. Konzernweit reduzierte sich dieser jedoch von 35,1 % auf 29,5 %. Der Rückgang war primär auf das Ausweiten der Berichtslogik auf bislang nicht berücksichtigte TUI Gesellschaften zurückzuführen. Unter anderem wurde im Geschäftsjahr 2013/14 erstmals der Airlinebereich von TUI UK & Irland inkludiert, der von einem hohen Anteil an männlichen Führungskräften geprägt ist.

Po­sitiv entwickelt hat sich der Frauenanteil in unseren deutschen Aufsichtsratsgremien. Zum Bilanzstichtag kann ein Frauenanteil von knapp 28 % vorgewiesen werden und lag somit rund 3 % über dem des Vorjahrs.

Wir haben das Ziel, unseren bereits hohen Anteil an weiblichen Führungskräften noch weiter zu erhöhen. Dennoch sehen wir bewusst von einer festen Quote ab, da wir den Auswahlprozess für unsere vakanten Positionen geschlechtsneutral und nach den besten Quali­fikationen durchführen. Wir möchten sowohl weiblichen als auch männlichen Kandidaten die gleichen Chancen innerhalb des TUI Konzerns eröffnen.

Mitbestimmung

Arbeitnehmervertretungen im Konzern

Im nationalen wie internationalen Umfeld, auf betrieblicher sowie auch auf überbetrieblicher Ebene gibt es im TUI Konzern eine Vielzahl von Mitbestimmungsgremien. Diese diskutieren, entscheiden und unterstützen die notwendigen betrieblichen und unternehmerischen Entscheidungen. Sie dienen damit den Interessen der Mitarbeiter sowie denen der Gesellschaften im Konzern und leisten so ihren Beitrag für die Stabilität und Nachhaltigkeit unternehmerischer Entscheidungen und Prozesse.

TUI Europa Forum

Dieses Gremium setzt sich aus den Repräsentanten der Geschäftsbereiche und der Länder des europäischen Wirtschaftsraums zusammen, in denen die TUI geschäftlich tätig ist. Das TUI Europa Forum wird über grenz- und gesellschaftsübergreifende unternehmerische Entscheidungen von der Unternehmensleitung informiert. Nach erfolgter Konsultation unterrichtet es dann die von ihm vertretenen Mitarbeiter in den jeweiligen Ländern und begleitet die Umsetzung der zuvor mit der Unternehmensleitung beratschlagten Maßnahmen zu wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Themen. Das TUI Europa Forum verantwortet damit eine starke fördernde und integrative Aufgabe für unsere internationale Belegschaft. Im Geschäftsjahr 2013 / 14 wurden 49 Repräsentanten von Arbeitnehmervertretern aus den 14 Ländern in das Forum entsandt.

Hauptthema war im Berichtszeitraum insbesondere die Umwandlung des Mainstream-Bereichs der TUI Travel in eine globale Matrixorganisation mit länder­übergreifenden Teams.

Konzernbetriebsrat der TUI AG

Das auf oberster Ebene der betrieblichen Mitbestimmung des Konzerns für die Arbeitnehmer in den deutschen Gesellschaften existierende Gremium setzt sich aktuell aus 24 Vertretern aus 19 Gesellschaften zusammen. Die Betriebsräte, Gesamtbetriebsräte oder die gemeinsamen Entsendegremien verschaffen sich über die Entsendung ihrer Vertreter in den Konzernbetriebsrat einen kontinuierlichen und aktuellen Wissensstand über die operativen Herausforderungen im Konzern. Sie gewährleisten durch die Mitbestimmung und die daran anschließende Mitgestaltung umzusetzender Anforderungen und Themen einen hohen Durchdringungsgrad innerhalb der Konzernbelegschaft.

Der Fokus im Berichtszeitraum lag auf der gesellschafts­rechtlichen Zusammenführung der Veranstalterorganisation TUI Deutschland GmbH und der stationären Vertriebsorganisation TUI Leisure Travel GmbH. Darüber hinaus wurden die bislang in mehreren eigenständigen Gesellschaften angesiedelten Service- und Supportfunktionen unter dem gemeinsamen gesellschaftlichen Dach der TUI Business Services GmbH gebündelt. Die­se Veränderungen wurden mit den Sozialpartnern im Rahmen vertrauensvoller Gespräche begleitet und verhandelt: In Überleitungstarifverträgen wurden mit der zuständigen Gewerkschaft Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di das bisherige Tarifniveau abgesichert und Gespräche über die Ausgestaltung von Haustarifverträgen für die neu geschaffenen Gesellschaften aufgenommen.

* Basis: Sitz der Gesellschaft

TOP